Das Schlagzeug richtig stimmen | drum-test online
Über uns | Kontakt | Impressum | Sitemap







drum-test online – Das Schlagzeug stimmen



Das Stimmen von Resonanz- und Schlagfell

Ein Schlagzeug wird nicht einmal gestimmt und behält den Klang dann solange, bis man die Felle wechselt. Vor allem bei starken Temperaturunterschieden ändert sich der Ton eines Schlagzeugs, da sich die Materialien leicht dehnen bzw. zusammenziehen. Aus diesem Grund sollte man darauf achten, dass das Schlagzeug richtig gestimmt ist. Möchte man das Drumming aufnehmen, ist eine exakte Stimmung sowieso unerlässlich. Folgende Methode ist etwas zeitaufwendig, doch habe ich damit bisher die besten Ergebnisse erzielt. Sie gilt für alle Trommeln.

1. Suche Dir zunächst die richtige Unterlage, am besten ein Teppich oder ein dickeres Tuch, auf das Du die Trommel stellen kannst.

2. Entferne beide Felle und beseitige vorsichtig Staub und sonstige Verschmutzungen vom Kessel.

3. Nun stellst Du den Kessel so hin, dass die Resonanzfell-Seite nach oben zeigt. Lege das Resonanzfell so exakt wie möglich auf.

4. Als nächsten legst Du den Spannreifen auf, auch dieser muss möglichst mittig aufliegen.

5. Ziehe anschließend alle Schrauben so weit an, bis sie den Spannreifen berühren. Liegen alle Schrauben auf dem Spannreifen auf, drehe sie wieder etwa um ein Viertel Drehung zurück.

6. Nun beginnst Du damit, die Schrauben fester anzuziehen. Beginne dafür an einer Seite und ziehe die erste Schraube um 180° an. Wähle als nächstes die Schraube auf der gegenüber liegenden Seite und ziehe diese ebenfalls um eine halbe Drehung an. Verfolge dieses Muster nun weiter und ziehe jede der Schrauben um eine halbe Drehung an.

7. Diesen Schritt wiederholen wir, so dass am Ende jede einzelne Schraube um zwei volle Drehungen angezogen ist.

8. Hebe den Kessel nun hoch und schlage leicht auf das Resonanzfell. Dieses sollte nun vollkommen verzerrungsfrei klingen, falls nicht, ziehe jede Schraube um eine weitere Viertel Drehung an. Verfahre so weiter, bis das Fell wirklich keinerlei Störung im Ton mehr aufweist.

9. Lege die Trommel nun mit dem Resonanzfell nach oben zurück auf die Unterlage.

10. Schlage nun mit dem Stimmschlüssel gleichmäßig, etwa 40 mm von jeder Schraube entfernt, auf das Fell. Du wirst unterschiedliche Töne hören und musst Dich auf einen konzentrieren.

11. Ziehe nun die Schrauben so weit an, bis Du überall den gleichen Ton hörst. Die Reihenfolge ist egal, wichtig ist aber, dass Du an jeder Schraube jeweils auf die gleiche Stelle und mit gleicher Kraft schlägst. Achte darauf, dass Du die Schrauben fester anziehst und nicht löst. Sollte eine der Schrauben zu stark angezogen sein, löse sie soweit, bis sie unter dem gewünschten Ton liegt und ziehe sie anschließend wieder an.

12. Drücke das Fell nun genau in der Mitte mit der Hand etwas ein. Keine Angst vor Knackgeräuschen oder ähnlichem, das ist ganz normal.

13. Als nächstes legst Du das Schlagfell auf und verfährst so wie mit dem Resonanzfell.






Allgemeine Tipps zum Stimmen eines Schlagzeugs


1. Wenn das Resonanzfell so niedrig wie möglich gestimmt ist, erreichst Du einen dunklen und fetten Sound. Die Höhe des Tons hängt dann hauptsächlich von der Stimmung des Schlagfells ab.

2. Möchtest Du mehr Punch oder Attack haben, muss das Resonanzfell etwas höher als das Schlagfell gestimmt sein.






Das Stimmen der Bassdrum


1. Bei der Bassdrum bestimmt hauptsächlich das Schlagfell den Attack und das Resonanzfell den Sustainanteil.

2. Möchtest Du mehr Punch erzielen, stimme das Resonanzfell etwas höher als das Schlagfell.

3. Möchtest Du einen wirklich »fetten Sound« erreichen, stimme das Resonanzfell so tief wie möglich. Anschließend löst Du die Stimmschrauben leicht (etwa ein Achtel Drehung).

Siehe auch: Tuning der Bassdrum






Das Stimmen der Snare-Drum

Das Stimmen der Snare veräuft nach dem gleichen Schema wie oben beschrieben. Zuerst wird das Resonanzfell gestimmt und anschließend das Schlagfell. Das Schlagfell der Snare wird jedoch um einiges höher als z. B. das der Toms gestimmt. Dies ist nötig, damit die Drumsticks besseren Response erhalten (zurückferdern), wie es zum Beispiel beim Trommelwirbel benutzt wird. Außerdem lässt sich mit einem stark gepannten Fell besser mit Besen arbeiten.