Über uns | Kontakt | Impressum | Sitemap







drum-test online – Das Schlagzeug für Einsteiger: Zubehör


Teil 1: Das Drumset | Teil 2: Hardware | Teil 3: Cymbals | Teil 4: Zubehör



Zubehör

Hier fassen wir alles zusammen, was nicht nicht in die übrigen Rubriken passt: Felle, Metronom, Sticks etc.






Felle

Schlagzeug-Felle werden aus Kunststoff gefertigt. Die bekanntesten Hersteller von Fellen sind Aquarian, Evans und Remo. Die meisten Schlagzeuge werden mit Fellen ausgeliefert. Diese sind jedoch oftmals nicht so gut und lassen Drumsets teilweise wirklich deutlich schlechter klingen. Abhilfe schafft daher ein neuer Satz Felle. Diese unterscheiden sich in folgender Weise: coated heads (beschichtete Felle), clear heads (durchsichtig) und ein oder zweilagig. Zudem sind manche mit Dämpfungsringen ausgestattet und andere zweilagige haben eine Ölfilm zwischen den beiden Fellen. All dies hat Auswirkungen auf den Sound. Man unterscheidet zwischen Schlag- und Resonanzfell. Das Schlagfell wird – wie der Name verrät – mit dem Stick gespielt. Für das Resonanzfell benutzt man nur einlagige Felle, als Schlagfell ein- oder zweilagige. Der Ton, den eine Trommel beim Spielen erzeugt, setzt sich aus beiden Fellen zusammen. Dünnere Felle sprechen dabei deutlich schneller an, dickere klingen generell tiefer. Coated heads sind sind beschichtet, die Oberfläche ist weiß und leicht aufgerauht. Im Gegensatz zu klaren Fellen sind hier die Obertöne reduziert und die Felle klingen sehr warm. Der Stick klingt auf diesem Fell relativ hell und ist lauter. Bei Besenspiel sind sie sowieso die erste Wahl. Für mich zählt auch die Optik ;-) Zweilagige Felle sind deutlich länger haltbar als einlagige. Zudem lassen sie sich leichter stimmen.

Schlagfelle für Toms

Folgende Felle eignen sich als Schlagfell für Toms.

  • AquarianSuper 2 clear/coated
  • Evans Genera G-1 clear/coated (einlagig)
  • Evans Genera G-2 clear/coated (zweilagig)
  • Evans EC-2 S clear/coated (zweilagig)
  • Remo Ambassador clear/coated (einlagig)
  • Remo Emperor clear/coated (zweilagig)
  • Remo Powerstroke 3 clear/coated (einlagig)
  • Remo Powerstroke 4 clear/coated (zweilagig)
  • Remo Diplomat clear (einlagig)
  • Remo Pinstripe clear (zweilagig)

Resonanzfelle für Toms

Folgende Felle eignen sich als Resonanzfelle.

  • Evans Genera Resonant (einlagig)
  • Remo Ambassador clear (einlagig)
  • Remo Diplomat clear (einlagig)

Schlagfelle für die Snare

  • Aquarian Satin Texture Coated
  • Aquarian Hi-Energy Snare Fell
  • Evans Genera Batter (einlagig)
  • Evans Genera Dry Batter (einlagig)
  • Evans Genera HD Batter (zweilagig)
  • Evans Genera HD Dry Batter (zweilagig)
  • Remo Ambassador X (einlagig)
  • Remo CS (einlagig)
  • Remo Emperor X (zweilagig)

Resonanzfelle für die Snare

  • Aquarian High Performance Resonanz
  • Aquarian Classic Clear Resonanz
  • Evans Hazy 200 Snare Side
  • Evans Hazy 300 Snare Side
  • Evans Glass 500 Snare Side
  • Remo Ambassador Snare
  • Remo Emperor Snare Reso

Schlagfelle für die Bassdrum

  • Aquarian Super Kick clear
  • Aquarian Super Kick II clear
  • Evans E-Mad Clear Bass Drum
  • Evans E-Mad2 Clear Bass Drum
  • Evans EQ3 clear
  • Evans EQ4 clear
  • Remo Ambassador Coated Bass Drum
  • Remo CS Clear Bass Drum
  • Remo Emperor coated Bass Drum
  • Remo Powerstroke III clear/coated
  • Remo Powerstroke IV clear/coated
  • Remo Pin Stripe clear Bass Drum

Resonanzfelle für die Bassdrum

  • Evans EQ3 Resonanz Bass Drum
  • Evans E-Mad Reso Bass Drum
  • Evans Onyx Resonanz Bass Drum





Das Metronom

Ein Metronom ist essentielle Voraussetzung für jeden, der das Schlagzeugspielen ernsthaft erlernen möchte und nicht mit einem unerschütterlichen Taktgefühl gesegnet ist. Es mag anfangs nervig und ermüdend sein, immer wieder zum Metronom zu greifen. Doch wenn man sich ein unsauberes Timing antrainiert wird es noch schwieriger sein, dieses wieder wegzukriegen. Schon in der Anfangszeit oft mit einem Metronom zu spielen bringt merkliche Fortschritte mit sich. Ein Metronom gibt mittels eines Klicklauts das Timing an. Das Klicken lässt sich natürlich unterschiedlich schnell einstellen, von ganz langsam bis ganz schnell.

Drummer benutzen sinnvollerweise ein Metronom mit Kopfhörer-Ausgang. Ein gutes Beispiel wäre das Tama RW-105 Rhythm Watch , das auch über eine optische Anzeige verfügt. Potentielle zukünftige Bandmitglieder werden es ihrem Drummer danken. Ohne richtiges Timing geht einfach nichts.






Sticks

Drumsticks unterscheiden sich in Dicke, Länge und Material. Die meisten sind etwa zwischen 38 und 42 cm groß. Das gängige Material zur Herstellung ist natürlich Holz, aber es wird auch Carbon, Aluminium oder ähnliches verwendet. Am Ende des Schafts befindet sich der sogenannte „Tip“, mit dem durch Schlagen der Klang auf dem Fell erzeugt wird. Teilweise benutzt man jedoch auch den Schaft, wenn man z. B. ein Crash anschlägt.






Gehörschutz

Niemals ohne Gehörschutz spielen!


Kurz und knapp: Der Verzicht auf einen wirksamen Gehörschutz kann innerhalb kürzester Zeit zu irreversiblen Schädigungen des Gehörs führen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich davor zu schützen: die verbreitetste Form sind einfache Ohrstöpsel. Diese gibt es als „vor Gebrauch zu formende Gehörschutzstöpsel“ aus Schaumstoff, welche man zwischen den Fingern zusammenrollt und in den Gehörgang steckt, wo sie sich dann ausbreiten. Diese verschmutzen jedoch schnell und lassen sich kaum reinigen.

Eine andere Variante sind „fertig geformte Gehörschutzstöpsel“ aus Kunststoff. Diese bieten den Vorteil, dass sie sich problemlos säubern und somit wiederverwenden lassen.

Daneben gibt es auch noch andere Möglichkeiten, z. B. einen Kapselgehörschutz, welcher vollkommen geschlossen ist und wie ein Kopfhörer aufgesetzt wird.

Notfall: Falls Ihr einmal Euren Gehörschutz vergessen habt, könnt Ihr Euch auch anders behelfen. Nehmt dazu ein Stück Taschentuch, rollt es zusammen und setzt es ins Ohr.



Teil 1: Das Drumset | Teil 2: Hardware | Teil 3: Cymbals | Teil 4: Zubehör